Die Idee

Vereinsgründung "Lions Charity Run e.V."

Die Idee zum „Lions Charity Run“ ist gemeinsam entwickelt worden. Die polnischen Lionsfreunde PDG Dr. Mariusz Szeib und PDG Daniel Wcislo vom LC Poznan Rotunda hatten sich für einen Lauf von Polen nach Hamburg anlässlich des Internationalen Kongresses 2013 entschieden und die deutschen Lions um Unterstützung gebeten. Diese Bitte wurde an LF Ludwig Schlereth aus Halle (Saale) weitergeleitet, da er als Organisator mit den Clubs in Halle schon mehrjährige Erfahrungen mit der Veranstaltung „Halle läuft - Lions Benefizlauf“ (www.benefizlauf-halle.de) hat. Im Dialog mit den polnischen Freunden ist dann der Gedanke des gemeinsamen Laufes dahingehend weiterentwickelt worden, dass möglichst viele Lionsfreunde aus Deutschland und anderen Ländern die Möglichkeit haben sollten, sich dieser Activity anzuschließen. Das gesamte Projekt ist dem Grundgedanken von Lions International „We Serve“ verpflichtet und soll die internationale Freundschaft unter Lions, insbesondere der benachbarten Länder verstärken.

Schirmherrin Cornelia Pieper

Nichts verbindet so sehr, wie eine gemeinsame Anstrengung, um eine große Herausforderung zu meistern. Das gemeinsame Laufen über Grenzen hinweg eignet sich besonders gut dazu, solche Verbindungen zu schaffen. Die Strecke von Stettin nach Hamburg beträgt zum Beispiel rund 400 km, die die polnischen und deutschen LF, die persönlich seit Jahren als Marathonläufer aktiv sind, gemeinsam als Staffellauf bewältigen wollen. Von anderen Läufern können natürlich auch kürzere Stecken zurückgelegt werden. Das kann ein Abschnitt der Strecke zwischen Stettin und Hamburg sein oder jede andere Strecke in Richtung Hamburg. Mit dem „Lions Charity Run“ soll gleichzeitig der Gedanke der Wohltätigkeit verbreitet werden. Der gesamte Erlös soll für wohltätige Zwecke gespendet werden.

Die Spendensammlung wird in Form eines „Kilometer-Sponsorings“ erfolgen, d.h. für jeden zu laufenden Kilometer eines jeden Teams wird ein Sponsor gesucht. Als Unterstützer sollen insbesondere die Lions Clubs aus Deutschland, Polen, aber auch aus anderen Ländern gewonnen werden. Jedes Laufteam kann den pro Kilometer zu entrichtenden Betrag frei wählen (min. 10 EUR/km). Das Laufteam Polen/Deutschland hat sich dabei ein großes Ziel gesetzt und beabsichtigt, für jeden gelaufenen Kilometer einen Sponsoringbetrag von 100 EUR einzuwerben. Die ersten Spenden wurden schon von Clubs aus Polen und den USA übergeben. Auch die Clubs aus vielen anderen europäischen Ländern sagten bereits ihre Unterstützung zu. Dies betrifft sowohl die Teilnahme an dem Lauf, als auch die wohltätigen Spenden. Jedem Laufteam bleibt es vorbehalten, eine gemeinnützige Institution bzw. ein Projekt von Lions International zu benennen, dem ein Teil des von ihm erlaufenen Erlöses zukommen soll.

Die Lions aus aller Welt realisieren eine Vielzahl unterschiedlichster Activities. Gerade dieses Engagement ist unsere Stärke, unser Mittel die Welt etwas besser zu machen. Alle Activities haben ein gemeinsames Ziel, nämlich den Menschen Hilfe zu geben, die dringend darauf angewiesen sind.  Der „Lions Charity Run Hamburg 2013“ ist eine neue Aktion, wie es sie bislang noch nicht gegeben hat.

In diesem Sinne wollen wir mit dem „Lions Charity Run“ möglichst viel für den Lions-Gedanken erreichen, indem wir alle mit dem gleichen Ziel laufen und dabei Gutes tun: Richtung Hamburg, zur Lions Clubs International Convention 2013.